Englisch

Glecksteinhütte 2317m und Dossenhütte 2663m

Dauer: 6 Tage

Tourenvorschläge:

Klein Schreckhorn 3494 m
Hochtouren
Sehr lohnender Aussichtsberg mit teilweise schwierigen Zugängen über Gletscher und Firn. Sehr selten besucht. Anspruchsvolle Überschreitung von der Glecksteinhütte zur Schreckhornhütte oder umgekehrt. Der früher übliche Zugang zum Klein Schreckhorn führte über das Untere Nässijoch (P. 3395, ohne Name auf der LK) und den SE-Grat. Durch den Gletscherrückgang ist das Untere Nässijoch im Aufstieg kaum mehr erreichbar (für den Abstieg eingerichtete Abseilstellen).

Wetterhorn 3692 m
Hochtouren
Meistbesuchter Gipfel der Gruppe. Hervorragender Aussichtsberg. Im Sommer am häufigsten von der Grindelwaldseite her bestiegen. Die Besteigung dieses Gipfels kann gut mit einer Überschreitung von der Glecksteinhütte zur Dossenhütte verbunden werden.

Rosenhorn 3688 m
Hochtouren
Zu Recht beliebtes Tourenziel, sowohl im Sommer wie auch während der Skitourensaison. Am meisten wird es von der Oberhasliseite her bestiegen. Seit dem Gletscherrückgang und der neuen Routenführung am Beesibärgli wird das Rosenhorn aber auch von der Glecksteinhütte aus häufiger besucht.

Mittelhorn 3701 m
Hochtouren
Obwohl das Mittelhorn seinen nördlichen Nachbarn um wenige Meter überragt, wird es als selbstständiges Tourenziel viel seltener besucht, da ihm der eindrucksvolle Tiefblick des Wetterhorns fehlt. Heute wird dieser Gipfel meistens von der Glecksteinhütte aus über das Beesibärgli und durch das gut sichtbare Couloir in der Südwestflanke bestiegen. Vor allem im Frühsommer bei guter Verfirnung lohnend. Die Überschreitung des Mittelhorns vom Wettersattel und mit dem Abstieg durch das Couloir in der Südwestflanke bietet sich als abwechslungsreicher Abstieg vom Wetterhorn zurück zur Glecksteinhütte an.

Bärglistock 3656 m
Hochtouren
Der Bärglistock bildet den Hauptgipfel im 2½ km langen Gneiskamm, der sich von Norden nach Süden von der Rosenegg zum Lauteraarsattel zieht. Er bietet eine lohnende, klassische Hochtour, die zu Unrecht nur selten gemacht wird.

Aktuelle Touren / Anschlussmöglichkeit

News

Newsletteranmeldung