Englisch

Unterweisung mit PSAgA für Mitarbeiter

Dauer:

Ausbildung und Schulung der Mitarbeiter

Ganz individuell, auf Ihren Einsatzbereich abgestimmt, stellen wir ein Schulungsmodul im Umgang mit der persönlichen Schutzausrüstung gegen Absturz zusammen.
Gemäß den aktuellen Gesetzen hat jeder Verwender von PSAgA eine Grundschulung zu absolvieren, für welche der Arbeitgeber verantwortlich ist.

Ausbildungsinhalte:

1 Allgemeine Grundlagen des Arbeitnehmerschutzes
Den Teilnehmenden sind folgende grundlegende Kenntnisse zur Gefahrenverhütung zu vermitteln:

- Grundsätze der Gefahrenverhütung
 Verantwortung im Arbeitnehmerschutz (Rechte und Pflichten der Arbeitgeber und Arbeitnehmer,
Gefährdungsbeurteilung/Evaluierung, Information und Unterweisung, Verantwortung und Haftung)
 - TOP-Prinzip (technische, organisatorische und persönliche Maßnahmen im Arbeitnehmerschutz)
Verwendete Unterlagen beispielsweise
 - ASchG samt tätigkeitsspezifischen Durchführungsverordnungen
 - PSA-V
 - fallspezifische Rechtsgrundlagen (z. B. BauV, ...)
 - AUVA-Publikationen wie Merkblätter und Sicherheitsbroschüren
 - Verwenderinformationen der Hersteller

2 Allgemeine Grundlagen zur PSAgA und RA

Für das Verständnis der Benutzung und der möglichen Gefährdungen sind folgende Inhalte zu vermitteln
bzw. zu üben:

 - Auswahl der richtigen PSAgA/RA auf Basis der Gefährdungsbeurteilung/Evaluierung
 - Systemkompatibilität
 - Gebrauchsanleitung der PSAgA/RA
 - Kennzeichnung
 - Gebrauchsdauer
 - Pflege, Wartung, Lagerung
 - bestimmungsgemäße Verwendung
 - Kombination mit anderen PSA-Arten (Wechselwirkung z. B. PSAgA und Atemschutz)
 - zusätzliche Ausrüstung (Anbauausrüstungen wie z. B. Rettungskurbel, -winde, Kantenschutz usw.)
 - Sicht- und Funktionsprüfung, Erkennen von Mängeln (Schäden, Ablegereife)
 - wiederkehrende Prüfung
 - auftretende Kräfte und Energien
 - Anschlageinrichtungen, Anschlagmöglichkeiten
 - Gefahren durch äußere Einflüsse (z. B. Witterung, Freileitungen, Kranbewegungen, Schüttgüter in Silos,
Chemikalien, Wasser)
 - Verweis auf spezifische Schutzmaßnahmen (z. B. Befahren von Behältern, Hygiene etc.)
 - Rettungskonzept


3 Bauarten und praktische Anwendung der PSAgA/RA
Für die sichere Benutzung sind folgende Kenntnisse und Fertigkeiten zu vermitteln:

 - Erläuterung der Systeme samt Anwendungsverfahren (Auffang-, Rückhalte- sowie Positionierungssysteme)
 - Anlegen und Benutzen eines Auffanggurtes
 - Verbindungselemente
 - Verbindungsmittel
 - Falldämpfer
 - Höhensicherungsgeräte
 - mitlaufendes Auffangsystem an beweglicher und fester Führung
 - Rettungsgurte, Rettungsschlaufen
 - zweite unabhängige Sicherung bei den Übungen
 - Beurteilung und Verwendung von Anschlagpunkten
 - Beurteilung der Tragfähigkeit des Bauwerkes/Untergrundes für temporär verwendete Anschlagmöglichkeiten
 - Anschlagtechnik (Reduktionsfaktoren der Festigkeit durch Kanten, Knoten und Winkel von Schlingen und
Seilen)
 - Teleskopstange
 - Sicht- und Funktionsprüfung
 - Sturzraumbeurteilung (Sturzstrecke, Sicherheitsabstände)

4 Rettung
Rettungsübungen beinhalten:

 - Rettungsverfahren
     - Rettung nach oben oder nach unten
     - Rettung aktiv oder passiv
 - Anschlagen der Rettungsausrüstung (Auswahl und Lage der Anschlagpunkte)
 - Benutzen der Teleskopstange in einer Rettungssituation
 - Entlastungsverfahren
 - Sicht- und Funktionskontrolle der RA

5 Erste Hilfe
Als Maßnahmen der Ersten Hilfe sind zu vermitteln bzw. zu üben:

 - besondere Gefahren durch Hängetrauma
 - abweichende Schocklagerung
 - besondere Gefahren unter veränderten atmosphärischen Bedingungen

 

 

Aktuelle Touren

News

Newsletteranmeldung